Menu

Verwaiste Elefantenbabies in Kenia schützen

Wir haben uns mit Birgit Böhm unterhalten, die sich ehrenamtlich für die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. (AGA) engagiert. Sie erzählt, wie sie zu dieser ehrenamtlichen Tätigkeit kam und was in dem Projekt passiert, welches Ihr mit goood ganz bequem nebenher unterstützen könnt!



Verwaiste Elefantenbabies in Kenia schützen

Von Elisabeth Schwerdtfeger am 15.02.2018


Was macht Eure Organisation goood?

Als Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzen wir uns seit über 30 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume ein. Wir sind international tätig, um mit unserer Projektarbeit den Schutz und den Erhalt der Natur zu fördern, das Umweltbewusstsein zu stärken sowie die Zerstörung der Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen zu verhindern.
Um unsere Projekte überzeugend und effektiv durchführen zu können, arbeiten wir weltweit mit lokalen Partnerorganisationen zusammen. Nur dank dieser engen und guten Zusammenarbeit können wir Artenschutzprojekte direkt und nachhaltig umsetzen. Hinter der AGA stehen zwei Hauptamtliche in Teilzeit und rund 10-12 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Was war ein „goooder Moment“ in den letzten Monaten für die Aktionsgemeinschaft Artenschutz?

Der David Sheldrick Wildlife Trust (DSWT), einer unserer langjährigen Projektpartner in Kenia, feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum und wird seit knapp 25 Jahren von der AGA unterstützt. Für mich waren dies zwei wirklich gute Gründe, meinen Urlaub in Kenia mit einem Projekt-Besuch im Elefantenwaisenhaus in Nairobi zu kombinieren.

Es war ein ganz besonderes Erlebnis, denn so konnte ich auch meinen Patenelefanten Ngilai persönlich kennenlernen - und natürlich die großartigen Pfleger, die sich rund um die Uhr um die kleinen Elefanten kümmern. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Elefantenbabys bekommen alle 3-4 Stunden die Flasche, auch nachts. Die Hingabe der Pfleger hat mich tief beeindruckt - genau wie auch die Elefantenbabys mit ihren bewegenden Schicksalen. Es bleibt zu hoffen, dass die kleinen Elefantenwaisen sich in den nächsten Jahren einer Elefantenherde anschließen und bestenfalls selbst Nachwuchs bekommen.

Einen tollen goood-Moment gab es deshalb gleich zweimal: Im Oktober konnte erneuter Nachwuchs bei den ausgewilderten Elefanten verzeichnet werden. Damit hat sich die Anzahl der von ehemaligen Elefantenwaisen geborenen Babys in Kenia auf 28 erhöht. Der Nachwuchs ist ein schönes Beispiel für den Erfolg der Auswilderung verwaister Elefanten.

Auch das Ergebnis der aktuellen Elefanten-Zählung im Tsavo-Mkomazi Ökosystem, Kenia, war ein „goooder“ Moment. Die Elefantenpopulation im Tsavo East Nationalpark ist in den letzten drei Jahren um knapp 14 % gestiegen. Knapp 13.000 Elefanten wurden aus Flugzeugen heraus gesichtet. Das ist eine wirklich schöne Nachricht und vor allem auch eine Bestätigung der erfolgreichen Arbeit zum Schutz der Elefanten in der Region und zeigt uns, dass unsere Arbeit Sinn macht und wichtig ist.

Wobei hilft Euch die goood-Community, wenn sie für Euch spendet?

Die goood-Community setzt sich durch ihre Spenden zusammen mit der AGA für den Schutz der Elefanten in Kenia ein. Auch heute werden immer noch Elefanten wegen ihrer Stoßzähne gewildert. Und oft bleiben dabei verstörte Jungtiere zurück, die ohne Hilfe nicht überleben würden. Die AGA unterstützt deshalb ein Waisenhaus des David Sheldrick Wildlife Trust für Elefantenbabys. Sie brauchen tierärztliche Versorgung und müssen mehrere Jahre versorgt werden, um sie dann wieder in die Freiheit entlassen und in eine wild lebende Elefantenherde integrieren zu können.
Zusätzlich unterstützt die AGA – und somit die goood-Community - ein Wildhüterteam im Tsavo East Nationalpark, um die Wilderei zu bekämpfen und zu verhindern, dass weitere Elefantenbabys ihre Mütter verlieren.

Was motiviert Dich persönlich bei der Organisation aktiv zu sein?

Zurück aus Namibia nach einem Wildlife Conservation Projekt wollte ich mich weiterhin für den Artenschutz in Deutschland einsetzen und bin so zur AGA gekommen. Als ehrenamtliche Fundraiserin unterstütze ich nun die Aktionsgemeinschaft Artenschutz seit rund Februar 2017 und bin absolut überzeugt davon, dass wir durch unser Engagement einen wertvollen Beitrag zum Natur-und Artenschutz leisten. Zudem motiviert mich ein großartiges Team vor Ort – alle sind mit viel Herzblut dabei.

Was wünscht Ihr Euch für die Zukunft?

Artenschutz geht uns alle an – wir wünschen uns deshalb auch weiterhin, dass möglichst viele Menschen unsere Ziele durch Spenden unterstützen und möglich machen oder tatkräftige ehrenamtlichen Helfer, die mit ihren Ideen dazu beitragen, dass wir Artenschutzprojekte effektiv und erfolgreich umsetzen können.

 

Vielen Dank für das schöne Interview!

Telefonieren, surfen und Elefantenbabies unterstützen? Ist ganz einfach! Wähle AGA als Dein Herzensprojekt und trage monatlich zum Schutz von Elefanten in Kenia bei.

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen