Menu

Telefonieren hilft heilen

Wir freuen uns immer sehr über GastautorInnen in unserem Blog. Heute haben wir Daniela, mit "Die kleine Botin" eine der erfolgreichsten Mama-Bloggerinnen in Österreich, für Euch zu Gast.

In Österreich unterstützt Daniela das Projekt St. Anna Kinderkrebsforschung. Sie erzählt Euch, wie und warum sie zu goood kam und was sie an der Idee begeistert.



Telefonieren hilft heilen

Von Daniela Gaigg am 22.03.2018


Telefonieren, Mails checken UND dabei Gutes tun.

Wir telefonieren, chatten, surfen jeden Tag mehrere Stunden, sind auf Social Networks aktiv und verschicken SMS oder WhatsApp Nachrichten.

Ab jetzt hat all das einen tieferen Sinn - Dank goood mobile.

Denk nach!

Je mehr ich über mein Leben und die Welt, in der es stattfindet, nachdenke, umso bewusster wird mir, dass es mehr braucht, als immer nur noch mehr materielle Dinge anzuhäufen. Es gibt so viel, genug für alle. Die Welt ist ein Ort der Fülle!

Ich habe mich informiert und gelesen, viele inspirierende Gespräche geführt und lebe ganz bewusst. Dazu gehört, sich um die anderen Gedanken zu machen und nicht nur den engsten Familienkreis miteinzuschließen.

Die Welt wird kleiner, die Distanzen sind schnell überwindbar und je näher wir Menschen uns kommen, desto mehr müssen wir füreinander da sein.

Gib was!

Gib was, dachte ich mir und war auf der Suche nach einem geeigneten Projekt, das ich regelmäßig unterstützen möchte. Nicht mit viel, aber mit soviel, dass es mir nicht weht tu und es dennoch viel hilft.

Dann hab ich goood mobile entdeckt! Die Idee ist großartig. Das tun, was man ohnehin tut – nämlich das eigene Mobiltelefon benutzen – und gleichzeitig ein Herzensprojekt unterstützen. Regelmäßig und mit kleinen Beiträgen dort helfen, wo es gebraucht wird.

Das Schöne an goood ist, dass man aus einzelnen Hilfsprojekten wählen kann und seine Mittel genau dort hin verteilen kann, wo das eigene Herz sich hinwenden mag.

Painless giving

Helfen auf diesem Niveau, nämlich sozusagen „automatisch im Alltag“ ist ein toller Ansatz. Es sollte normal sein, dass überall dort, wo es ein Zuviel gibt, ein anderes Zuwenig ausgeglichen wird. Es gibt genug auf dieser Welt, in der wir nun mal alle zusammen leben!

Das ist eine grundsätzliche Haltung – eine Haltung FÜR statt GEGEN, eine Haltung für GEMEINSAM statt GEGENEINANDER und eine Haltung, mit der wir einen wichtigen Grundstein für die Zukunft legen. Es ist so wichtig, sich dessen bewusst zu werden, dass jede/r von uns selber darüber entscheidet, für welche Haltung er/sie einstehen will.

Es beginnt mit der Kommunikation, wie wir miteinander umgehen, was wir unseren Kindern vorleben und sie entsprechend für ihr Leben prägen.

Sein und sein lassen, ohne dabei alles haben zu müssen, bzw. die Überlegung, etwas zu geben, sobald die eigenen Bedürfnisse gestillt sind.

„Telefonieren hilft heilen“

Es ist ein wunderbarer Gedanke, der richtungsweisend sein kann. goood mobile ist als einziges Mobilfunkunternehmen nicht komplett auf Gewinn ausgerichtet und gibt transparent einen Teil der Einnahmen einfach weiter.

Ganz neu ist die St. Anna Kinderkrebsforschung in der Auswahl von goood mobile Österreich. Das ist es auch, was ich unterstützen werde. Mit 10 % meiner monatlichen Rechnung.

Die Forschung rund um das Kinderkrankenhaus im 9. Wiener Gemeindebezirk ist europaweit führend im Kampf gegen Krebs bei Kindern.

Nicht zuletzt dank der St. Anna Kinderkrebsforschung können vier von fünf an Krebs erkrankten Kindern geheilt werden. Aber es gibt noch wahnsinnig viel zu tun, um krebskranken Kindern zu helfen. Kinder sind unsere Zukunft!

Sei dabei!

Die Anmeldung bei goood mobile ist denkbar einfach – Kundenkonto anlegen und dann wird die SIM-Karte aktiviert. Sogar die gewohnte Rufnummer kann einfach übernommen werden.

 

Foto (c) Stephanie Rimoux

Du möchtest telefonieren und gleichzeitig dabei helfen, zu heilen? Dann wähle doch die Gesellschaft für KinderKrebsForschung e.V. als Dein Herzensprojekt.


Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen