Menu

Freifunk Rheinland verbindet. Das freie Netz erhalten und ausbauen.

Träger des Projektes

Freifunk Rheinland verbindet. Das freie Netz erhalten und ausbauen.

Mehr als 4.000 Router in mehr als 42 Städten. Die Freifunk-Idee, ein freies Netz (WLAN) für freie Menschen, hat sich viel schneller durchgesetzt, als es bei der Gründung des Freifunk Rheinland e.V. abzusehen war.

Nur zur Erinnerung: Ende 2013 waren es gerade einmal 100 Freifunk-Router.

Seit September 2014 sind wir RIPE-Mitglied und somit offiziell Provider. Damit ist die sogenannte Störerhaftung für Freifunk-Standorte kein Problem mehr.

An den Standorten Berlin, Düsseldorf und Frankfurt betreiben wir unsere eine Serverinfrastruktur. Unsere AS Nummer ist die: AS201701

Im Juni 2015 wurde im Landtag NRW dann der Antrag "Freifunk in Nordrhein-Westfalen: Bürgernetze ausbauen und weiter stärken!" von SPD, Bündnis90/Die Grünen und Piraten mehrheitlich angenommen.

Uns stellt das vor neue Herausforderungen. Wer schnell wächst, muss genauso schnell die Infrastruktur ausbauen, damit alle Freude an der Freifunk-Nutzung haben. Das kostet natürlich Geld. Geld für mehr Server und mehr Traffic.

Bisher finanzieren wir uns ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Um weiter wachsen zu können, sind wir auf Eure Hilfe angewiesen. Wir brauchen Spenden, um das Bürger-/Menschendatennetz weiter auszubauen.

Geschichte und Ziele des Vereins:

In den letzten Jahren gab es immer einzelne Bestrebungen ein Freifunk Netzwerk in diversen Städten aufzubauen, diese kamen leider wieder zum erliegen.
Ende 2010 entstand endlich ein regelmäßiger Freifunk Stammtisch in Düsseldorf – parallel dazu trafen sich neue Stammtische in Köln, Neuss und im Bergischen Land.
Anfang 2011 wurde die Idee geboren die Freifunker der verschiedenen Städte in einem Dachverband zu bündeln. Unser Ziel ist es den Freifunk in den Regionen des Rheinlands und darüber hinaus entsprechend zu fördern.
Am 21. März 2011 haben wir es geschafft und gründeten mit Freifunkern aus sieben verschiedenen Städten unseren Freifunk Rheinland e.V. in der Landeshauptstadt.

Ziele unseres Vereines:

Wir bieten unseren Mitgliedern Hilfe bei Beschaffung von Geräten und Zubehör. Weiterhin stellen wir eine Kommunikations- und Administrationsinfrastruktur bereit. Und als Mitglied genießt Du den rechtlichen Schutz unseres gemeinnützigen Vereins.

Aus der Vereinssatzung geht hervor:
Zweck des Vereins ist die Erforschung, Anwendung und Verbreitung freier Netzwerktechnologien sowie die Verbreitung und Vermittlung von Wissen über Funk und Netzwerktechnologien.
Weiterhin fördert der Verein ideell, materiell und/oder finanziell:
• den Zugang zur Informationstechnologie für sozial benachteiligte Personen
• die Schaffung experimenteller Kommunikations- und Infrastrukturen sowie Bürgerdatennetzen.
• Kulturelle, technologische und soziale Bildungs- und Forschungsobjekte
• die Veranstaltung regionaler, nationaler und internationaler Kongresse, Treffen und Konferenzen, sowie die Teilnahme der Mitglieder.

Aktueller Vorstand:

Vorsitzende: Philip Berndroth, Essen & Reiner Gutowski, Mönchengladbach

Schatzmeisterin: Doris Kroll-Hartge, Mönchengladbach

Beisitzer im Vorstand, Bereich Technik: Thomas Drewermann, Möhneseet

Beisitzer im Vorstand, Bereich Mitgliederverwaltung: David Krystof, Goch

Quellenangabe: http://www.freifunk-rheinland.net

Projektbeschreibung

Ria G. von Freifunk Rheinland e.V.

Wir brauchen Eure Hilfe!
Viele tausend Router in zahlreichen Städten NRW's sind inzwischen im Einsatz und liefern in vielen Innenstädten und auch zahlreichen Flüchtlingsunterkünften freien WLAN Zugang zum Internet. Immer mehr Kommunen suchen den Kontakt zu Freifunkern. Oft fehlt uns die Zeit aktuelle Zahlen zu liefern, weil das stetige Wachstum im Ehrenamt nicht einfach zu händeln ist. Einen Überblick über das stetige Wachstum liefern die verschiedenen Kartenwerke der Freifunk-Communities.

Immer mehr ehrenamtlichen Administratoren aus den Communities arbeiten an einer Infrastruktur, die diesem Wachstum stand hält. 
Serverstandorte in Berlin, Frankfurt und Düsseldorf wurden aufgebaut und stellen so das Rheinland Backbone dar. 
Viele weitere Gatewayserver bündeln den Datenverkehr der Freifunkrouter.

Viele Menschen, die privat einen Teil ihres Zugangs über einen Freifunk-Router freigeben oder in ihren Geschäften, Gaststätten und Hotels freies WLAN über einen Freifunk-Router zur Verfügung stellen, haben zu diesem Wachstum beigetragen.
Viele Kommunen unterstützen den Ausbau, um in den Städten freies WLAN bereitstellen zu können.

Durch unsere Mitgliedschaft bei der RIPE bieten sich uns weitere Möglichkeiten Freifunk nicht nur in NRW, sondern auch bundesweit zu unterstützen. So haben wir bereits Communities aus Hamburg, Karlsruhe und Oldenburg und weitere an unsere Infrastruktur angebunden.

Ein freies Netz geschaffen von Menschen für Menschen. Nicht kommerziell, mit viel ehrenamtlichem Engagement entstanden.

Für den Verein wachsen aber auch die Kosten für die Bereitsstellung der Infrastruktur, die allein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert werden muss.

HILF mit und unterstütze Freifunk mit Deiner Spende!








Du kannst dieses Projekt mit unseren Paketen unterstützen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen