Menu

Spende für den Kinderzirkus Benposta Venezuela, Chancen für Indigene Kinder

Träger des Projektes

Spende für den Kinderzirkus Benposta Venezuela, Chancen für Indigene Kinder

Amigos de Benposta ist ein gemeinnütziger Verein, der die Kinderorganisationen von Benposta in Venezuela unterstützt. Die Vereinsgründer kennen Benposta Venezuela persönlich und verbürgen sich für den zielgerichteten Einsatz der uns anvertrauten Spenden.

Wer und was ist „Benposta”?
Benposta ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Rechte von Kindern einsetzt.

Benposta ist eine Organisation, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gibt, in einer familiären Gemeinschaft zu leben. Die Kinder und Jugendlichen werden in sozialer, spiritueller, schulischer und artistischer Hinsicht gefördert. Die “Kinderrepublik” Benposta stellt eine Modellgesellschaft dar, die unabhängig von Rasse, Geschlecht, Glauben, sozialer, familiärer und nationaler Herkunft ist. Sie engagiert sich dafür, die Welt zu verändern, indem die Kinder von Benposta später die Welt in Ihrem Umfeld und nach ihren Möglichkeiten verbessern. Benposta hat keinerlei gewinnbringende Interessen.

Projektbeschreibung

P. Rupprecht von Amigos de Benposta Venezuela e.V.

Zirkus ist eine wunderschöne Möglichkeit für Kinder, ihre Möglichkeiten und Stärken zu entdecken ob als Akrobat, Tänzer, Jongleur oder Clown. Mit der Spendenaktion möchte ich Geld sammeln, um den bestehenden Kinderzirkus von Benposta Venezuela zu unterstützen und weiter zu fördern. Die bis Februar 2014 gesammelten Spenden werden Mitte Februar 2014 persönlich an Maria Luisa (Leitung von Benposta Venezuela) übergeben, die das Geld zweckgebunden verwenden wird. 

Zu den Rahmenbedingungen und weitere Infos:

Venezuela ist eines der erdölreichsten Länder unseres Planeten. Davon spüren die Indigenas an der Grenze zu Kolumbien wenig. Sie stehen ganz unten auf der gesellschaftlichen Hierarchieleiter und profitieren nicht vom Erdölsegen. Hunger, Analphabetismus, Arbeits- und Perspektivenlosigkeit prägen noch immer das Bild.

Maria Luisa ist gebürtige Venezolanerin und traf als junge Reiseleiterin in Indien auf Mutter Theresa und blieb zwei Jahre bei ihr. Später lernte sie in Madrid Pfarrer Silva kennen, den Gründer von Benposta in Spanien. Auf der Stelle begeisterte sich Maria Luisa für seine Idee; während Francos diktatorischer Herrschaft eine kleine demokratisch geführte Gemeinschaft von und für die Strassenkinder aufzubauen. Seit mehr als 30 Jahren setzt sie sich inzwischen für die Rechte der Kinder und der indigenen Bevölkerung in Venezuela ein.

Du kannst dieses Projekt mit unseren Paketen unterstützen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen

Mit goood immer schnell surfen dank LTE-Volumen